News

Kultur-retten.de | Kultur ist UNS was wert

Kultur-retten.de | Kultur ist UNS was wert

Wer steckt dahinter?
Das Aktionsbündnis „Kultur-retten.de“ besteht aus Veranstaltern, Club Betreibern, Event Agenturen, DJs, Musikern, Tanzschulen, Verbänden und Musikliebhabern aus dem ganzen Bundesgebiet. Unterstützt wird Kultur-retten.de u.a. vom VDMK, Pool Position und electrocult_e.V.. Den Grundstein zum Aktionsbündnis Kultur-retten.de legten die Freiburger Salsa-DJs Michael Beyer und Jens Fiala gemeinsam mit Matthias Rauh. Rauh reichte, mit Dank an Herrn Steffen Büttner (Geschäftsführer bei der Bundesvereinigung der Musikveranstalter e.V.) am 04.04.2012 die Petition Gegen die Tarifreform 2013 – GEMA verliert Augenmaß bei OpenPetition ein. Diese wird u.a. auch vom Deutschen Hotel und Gaststättenverband (DeHoGa) befürwortet.

Aktuelle Situation

Die Künstler, Komponisten und Texter müssen eine angemessene Entlohnung für ihre Arbeit erhalten. Diese Angemessenheit ist bei der Tarifgestaltung der GEMA Tarife für 2013 (insbesondere Tarif M-V) jedoch auch für die Musiknutzer zu gewährleisten. Die Tarifsteigerung von z.T. mehreren 100% für Clubs und Veranstaltungen bedroht zahlreiche Existenzen und Arbeitsplätze. Durch die geplanten Tarife entsteht eine Bewegung weg von kultureller Vielfalt, hin zur Monokultur der Massen. Kulturell hochwertige aber weniger lukrative Veranstaltungen und Kulturbereiche haben das Nachsehen.
Forderungen

Wir fordern Politik und Aufsichtsgremien auf, die geplanten Tarife zu verhindern. Die Tariferhöhung darf den angemessenen Inflationsausgleich im Bezug auf die aktuellen Tarife nicht überschreiten. Es ist in Zukunft sicherzustellen, dass die Gebühren 10% des realen Ertrags durch Eintrittseinnahmen nicht übersteigen (siehe auch SUISSA). Die Berechnungsgrundlagen der GEMA orientieren sich an hypothetischen Eintrittseinnahmen und immer am teuersten Eintritt – dies ist als unseriös zu betrachten und führt gestaffelte Preisgestaltung, um möglichst vielen Menschen den Zugang zu Kulturveranstaltungen zu ermöglichen, ad absurdum. Die Verwendung von GEMA freier Musik muss bei der
Berechnung berücksichtigt werden. Sowohl Tarife als auch Verteilungssystem müssen durch ein ordentliches Gericht auf ihre Verhältnismäßigkeit überprüft werden. Kultur-retten.de ruft Verbände und Organisationen auf, sich anzuschließen um ein noch größeres Netzwerk für Unterstützer und Aktionen aufzubauen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

   
To Top